Banner

Hohe Auszeichnung für Prof. Dr. Witsch aus Fürth

Im Rahmen seiner Landesdelegiertenversammlung am letzten Wochenende in Fürth hat der Bund Naturschutz (BN) drei langjährig aktive Persönlichkeiten des Verbandes mit der Bayerischen Naturschutzmedaille geehrt. Dazu gehört auch Prof. Dr. Günter Witzsch aus Fürth.

Prof. Dr. Günter Witzsch

Text und Foto:
Bund Naturschutz, Reinhard Scheuerlein (1. Vorsitzender der Kreisgruppe Fürth Stadt)

Der BN-Vorsitzende Prof. Dr. Hubert Weiger würdigte in seiner Laudatio die vielfältigen Aktivitäten mit denen der Geehrte seit Jahrzehnten auf dem Gebiet des Umweltschutzes tätig ist. Mit ihm wird ein Urgestein des Bundes Naturschutz ausgezeichnet, der wie kein anderer lokale Arbeit mit internationalen Umweltschutzaktivitäten verbunden hat. Für ihn gilt tatsächlich das Motto: „Global denken – lokal handeln“. Denn neben der Klimaschutzpolitik liegt ihm der Landschafts- und Flächenschutz in ganz Bayern, aber auch in seiner Heimatstadt Fürth, besonders am Herzen.

Nach seiner juristischen Ausbildung, die ihn auf vielen Stationen in zahlreiche Länder führte, war Prof. Dr. Günter Witzsch auch für die Umweltbehörde der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi (1975-78) tätig. Neben seiner juristischen Lehrtätigkeit (Staatsrecht) entwarf er für das afrikanische Land Lesotho einen wichtigen Teil des Umweltgesetzbuches, das später als Vorbild für andere afrikanische Staaten diente.

Er ist als Mitglied des Landesbeirats seit 1993 für den Bund Naturschutz beratend tätig und regelmäßig BN-Vertreter bei internationalen Klimakonferenzen. Hinzu kommt sein Engagement im Fürther Stadtrat (1972-75 und seit 1984) und als Vorstandsmitglied der BN-Kreisgruppe Fürth-Stadt (2. Vorsitzender von 1980 bis 1986, Beisitzer seit 2001).

Der Bund Naturschutz ist dankbar für sein jahrzehntelanges Engagement und stolz, mit Prof. Dr. Günter Witzsch einen der profiliertesten nationalen Umweltschützer in den eigenen Reihen zu haben. Wir hoffen, dass er noch viele Jahre engagiert, kompetent und weltweit hoch angesehen auf den internationalen UNO-Umweltkonferenzen zum Klimaschutz vertreten ist und genauso dem Bund Naturschutz verbunden bleibt, nicht zuletzt als souveräner Sitzungsleiter der alljährlichen Delegiertenversammlung.

Für ihren herausragenden Einsatz für die Natur und Umwelt ihrer Heimat zeichnete der Bund Naturschutz auf seiner Delegiertenversammlung neben Prof. Dr. Günter Witzsch zwei weitere seiner verdientesten Mitglieder mit der Bayerischen Naturschutzmedaille aus.

Geehrt wurden außerdem:

  • Ingrid Haubenreisser aus Heroldsberg
  • Erhard Bendig aus Treuchtlingen

Die Delegiertenversammlung des BN kommt einmal pro Jahr zusammen. Hier treffen sich rund 200 Abgesandte (Delegierte) aus den 76 BN-Kreisgruppen. Die Delegierten vertreten die Mitglieder des Bundes Naturschutz. Sie verabschieden den Haushaltsplan und legen die Grundlinien der Verbandspolitik sowie aktuelle Schwerpunkt der Verbandsarbeit fest. Die Bayerische Naturschutzmedaille stellt nach dem Bayerischen Naturschutzpreis des BN die zweithöchste Auszeichnung des Verbandes dar.

gez. Reinhard Scheuerlein
1. Vorsitzender der Kreisgruppe Fürth-Stadt

Faire Milch statt toter Ernte
>> Filmvorführung am 29.04.'10 im BIKUL, Lindenhain

 

Milch ist gesund - aber bitte fair!
>> mehr lesen

Hohe Auszeichnung des Bundes Naturschutz für Prof. Dr. Günter Witzsch aus Fürth
>> mehr lesen

Autohaus Graf - baulicher Vorstoß ins Landschaftsschutzgebiet?
>> mehr lesen

>> Das Wetter im Regnitzland