Banner

Schmetterlinge am Fürther Solarberg

Fotos und Texte: Gunnar Förg                                        

Ursprünglich war der Fürther Solarberg eine Schutthalde. Nachdem er mit Planen versiegelt und eine Erdschicht darauf aufgebracht wurde, konnten sich die verschiedensten Pflanzen ansiedeln. So sind heute die Wilde Möhre und die Schmetterlingsblütengewächse wie Bunte Kronwicke, Erdnuss-Platterbse oder der Hornklee nicht nur erfreuliche Farbtupfer im satten Grün der Hänge, sondern vor allem eine wichtige Nahrung für die stark im Bestand bedrohten heimischen Schmetterlinge, darunter der Argusbläuling, er ist der Schmetterling des Jahres 2008, der Schwalbenschwanzfalter oder das bunte Kleewidderchen.

Für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf die Fotos!

>> zur Karte

TagpfauenaugeDas Tagpfauenauge gehört zu den Edelfaltern. Es fliegt etwa von Ende Juni bis Mitte Juli in der ersten, von August bis Mai in der zweiten Generation. Die Falter überwintern an geschützten Stellen.




Die Raupen des Tagpfauenauges fressen an Brennnesseln und Wildem Hopfen.





Schmetterling des Jahres 2006!

Der Schwalbenschwanzfalter ist ein Ritterfalter und steht in der Roten Liste der bedrohten Tierarten.

Fliegt bei uns von Juni bis August.


Raupe des Schwalbenschwanzfalters.
Sie frisst z. B. an der Wilden Möhre, Kümmel und Dill.





Das Kleewidderchen fliegt von Mitte Juni bis Mitte August. In sehr warmen Jahren schon im Mai. Das Kleewidderchen ist vielerorts schon ganz verschwunden. Die Raupen leben von Hornklee.



Das Schachbrett zählt zu den Augenfaltern und ist als ausgesprochener Sommerflieger in den Monaten Juni bis August an heißen Tagen, besonders in den Mittagsstunden, aktiv. Die grünlichen Raupen mit den hellen Längsstreifen fressen nur nachts an weichen Gräsern. Am Tag verstecken sie sich im Gras und Wurzelbereich.

Rotbinden-Samtfalter

Der Rotbinden-Samtfalter aus der Familie der Augenfalter steht in der Roten Liste! Er liebt warme, trockene Hänge über die er, wie am Fürther Solarberg, in den Monaten Juli bis September flattert. Die Raupen fressen Gräser.



GeißkleebläulingDer Argus- bzw. Geißkleebläuling ist der Schmetterling des Jahres 2008!
Von Mitte Juni bis Mitte August flattert der rund 1,5 Zentimeter große Falter im Sommerwind. Die Raupen fressen hauptsächlich am Hornklee.


Admiral

Der Edelfalter Admiral fliegt in zwei Generationen vom Juli bis in den Oktober hinein. Seine Raupen fressen hauptsächlich Brennnesseln und manchmal Disteln.




DistelfalterDen Distelfalter, ebenfalls ein Edelfalter, kann man zwischen Juli und September überall dort beobachten, wo Brennnesseln wachsen. Distel, Klette, Brennnessel und Huflattich sind die Futterpflanzen der Raupen.



Kleiner Fuchs Ein weiterer Edelfalter ist der Kleine Fuchs. Dieser Schmetterling wird gerne mit dem Tagpfauenauge verwechselt. Fliegt in zwei Generationen von Mai bis August. Die Raupen sind streng an das Vorkommen der Brennnessel gebunden.


ZitronenfalterDer Zitronenfalter ist ein Weißling. Mit seiner ungewöhnlich langen Flugzeit unterscheidet sich der Zitronenfalter von anderen Schmetterlingen, die im Juli beginnt und von wochenlangen Ruhephasen unterbrochen bis zum nächsten Frühjahr andauert.
Die Raupen fressen nur vom Faulbaum.

KarthäusernelkeDie Karthäusernelkenbestände sind für den Solarberg typisch.





Platterbse

Die Erdnuss-Platterbse ist ein Schmetterlingsblütengewächs.





RainfarnDer Rainfarn liefert vielen Insektenarten Nahrung in Form von Nektar.





HornkleeDer Hornklee ist für die Raupen des Argusbläulings eine wichtige Futterpflanze.



Faire Milch statt toter Ernte
>> Filmvorführung am 29.04.'10 im BIKUL, Lindenhain

 

Milch ist gesund - aber bitte fair!
>> mehr lesen

Hohe Auszeichnung des Bundes Naturschutz für Prof. Dr. Günter Witzsch aus Fürth
>> mehr lesen

Autohaus Graf - baulicher Vorstoß ins Landschaftsschutzgebiet?
>> mehr lesen

>> Das Wetter im Regnitzland